Die betriebliche und die individuelle Altersvorsorge liegen im TrendAlle Menschen wünschen sich, dass sie im Alter ihren Lebensstandard halten können. Um dies sicherzustellen, basiert die Schweizer Altersvorsorge auf 3 Säulen. Die erste Säule stellt die staatliche Altersversicherung dar. Bei dieser Versicherung handelt es sich um eine umlagefinanzierte Versicherung für die ganze Bevölkerung.

Im Gegensatz zur staatlichen Vorsorge handelt es sich bei der betrieblichen und bei der individuellen Altersvorsorge um eine kapitalgedeckte Form der Vorsorge. Dies bedeutet, dass ein Arbeitnehmer heute Kapital für sein Alter anspart. Das eingezahlte Geld wird also nicht den Rentnern von heute zur Verfügung gestellt.

Bei der betrieblichen und individuellen Altersvorsorge wird das Kapital verzinst. Die Höhe der Verzinsung ist dabei von der Rendite abhängig. Sie kann stark variieren. Deshalb ist ein Vergleich der verschiedenen Möglichkeiten der Kapitalanlage sinnvoll. Fast alle Arbeitnehmer in der Schweiz sind gesetzlich dazu verpflichtet, Beiträge in die betriebliche Altersvorsorge abzuführen. Die Abführung der Beiträge erfolgt automatisch, da diese Beiträge vom Lohn abgezogen werden.

Neben Schweizer Bürgern müssen grundsätzlich auch ausländische Arbeitnehmer, die zum Beispiel über eine Stellenvermittlung in Zürich oder über das Stellenportal zurich.jobtonic.ch eine Beschäftigung gefunden haben, Beiträge in die betriebliche Altersvorsorge leisten. Sie haben jedoch unter Umständen die Möglichkeit, sich diese Beiträge bei Verlassen des Landes wieder erstatten zu lassen. Über die Voraussetzungen für eine Erstattung aber auch die Auszahlungsmöglichkeiten der Altersvorsorge im Ausland kann man sich bei der zuständigen Stelle informieren.

Heute besteht die Schweizer Altersvorsorge aus 3 Säulen. Inwieweit die staatliche Vorsorge gerade unter Berücksichtigung des demografischen Wandels zukunftsfähig ist, steht jedoch noch nicht fest. Bei diesem System wird es sicherlich Veränderungen geben. Deshalb ist es sinnvoll, sich für eine individuelle Altersvorsorge zu entscheiden. Es ist nämlich zu erwarteten, dass in den kommenden Jahren die Leistungen, die man aus der staatlichen Altersvorsorge erhält, zurückgehen. Dies wird dazu führen, dass man ohne eine zusätzliche Vorsorge im Alter seinen Lebensstandard nicht erhalten kann. Um eine Altersarmut zu verhindern und eine mögliche Vorsorgelücke zu schließen, sollte sich jeder Arbeitnehmer möglichst frühzeitig mit der Thematik Altersvorsorge beschäftigen. Wenn man sich nämlich zeitig für eine private Altersvorsorge entscheidet, kann man mit kleineren Beiträgen schon viel erreichen.