rose schwarz traurig j3 564

Wenn ein geliebter Mensch von uns geht, dann ist das für uns ein großer Schock. Im ersten Moment kann man es meist gar nicht wahrnehmen, wenn man der Person sehr nah stand. Doch auch wenn man die Person nur flüchtig kannte, kann man sich kaum ausmalen, wie tief der Schmerz der Menschen ist, die demjenigen sehr nah waren. Um seine Trauer auszudrücken, hilft es den Betroffenen sehr, wenn man ihnen beisteht und sie bei den nächsten Schritten unterstützt.

 
 

Selbstredend sollte man dies am besten persönlich tun, wenn man die Gelegenheit hat. Aber auch Trauerkarten sind ein wichtiger Bestandteil, um sein Mitgefühl auszudrücken. Es ist schon beinahe eine gesellschaftliche Pflicht eine Karte der Familie zu überreichen. Doch viele Leute wissen oft nicht, was genau sie in die Karte hineinschreiben sollen geschweige denn, wie sie gestaltet werden soll. Dafür gibt es im Internet zahlreiche Webseiten, die einem bei der Erstellung einer Trauerkarte unterstützen. Sie finden zum Beispiel auf dieser Seite mehr Informationen.

Bei einem Online Dienst für Trauerkarten kann man entscheiden, welches Design mal als Vorlage verwenden will. Bei mehreren Dutzend auswählbaren Motiven fällt die Entscheidung nicht leicht, jedoch findet jeder schnell das passende.

Hat man dann das passende Design ausgewählt, kann man die Karte individuell anpassen. Gefällt einem beispielsweise der Spruch, der sich auf der Vorderseite der Karte befindet, nicht, dann kann man ihn einfach durch einen anderen Spruch ersetzen, den man als passender ansieht. Außerdem kann man auch die Farbe der Karte je nach Geschmack verändern.

Der wichtigste Teil der Karte ist natürlich, wenn sie aufklappbar ist, der Innenteil. In dieser steht ein persönlich verfasster Text oder ein Text, bei dem man sich an verschiedene Vorlagen orientiert hat. Wenn man den Text selbst verfasst, wirkt die Karte gleich persönlicher und zeigt, dass man sich viel Mühe gegeben hat. Und die Mühe sollte man sich auch geben, da es sich um eine verstorbene Person und trauernde Angehörige handelt.

Hat man seine Gedanken und Trauer in Worte gefasst, fehlt am Ende der Karte noch der Absender und eventuell der handschriftlich geschriebene Name. Je persönlicher die Karte ist, desto besser kommt sie bei den Angehörigen an. Selbstverständlich kann eine Trauerkarte die Trauer nicht komplett nehmen oder den Schmerz verstummen lassen, jedoch hilft sie ungemein bei der Verarbeitung.

Nach einer Weile werden die Angehörigen Ihnen eventuell mit einer Karte danken für die Anteilnahme oder persönlich auf Sie zukommen. Eine Trauerkarte ist somit ein unverzichtbares Mittel, um Ihr Beileid zu zeigen und Mitgefühl auszudrücken.